Teilzeitglucke

Bald ist es wieder soweit, und aus der Jungglucke wird eine Teilzeitglucke.
Die Zeit geht so schnell vorbei.
Hat frau soeben noch dem Kitaplatz entgegengefiebert, ist die Eingewöhnung schon vorbei und die Trödelbiene genießt ihren täglichen Ausflug unter die Kitageschwister nach allen Regeln der Kunst.

Frau kann diesbezüglich nichts falsch machen, jeder findet sein Modell. Die einen verweilen in Elternzeit, die anderen in Vollzeit, und wieder andere in Teilzeit. Es gibt kein richtig oder falsch. Natürlich jede Menge Meinungen, aber nur 3 die zählen:
- die eigene Stimme. Wie möchte die Jungmutter? Wo sieht sie sich?
- die des Kindes. Jedes Kleinkind hat sein Tempo und signalisiert auf seine/ ihre Weise “Hey, ich will mit meinesgleichen spielen”.
- die des Partners.

Schlimm finde ich nur die missionarischen Pseudo Working Mums, die mit Kreditkarte bewaffnet wochentags von 11-13h die Miniboutiquen plündern und das dann “Arbeit” nennen, während die Kinder mehrsprachig von der Nanny beschallt werden. Naja.
Shopping ist ein Work-out, bestenfalls und sollte mit der gebotenen Leichtigkeit zelebriert werden.

In diesem Sinne: Have fun.

Glitzi für den Durchblick ?!

Selten so gelacht.
Da ersteht für viele Euros ein neuer Tower mit transparent-demokratischer Glasfassade, und was macht die Putzerkolonne?
Sorgt mit Glitzi für einen milchglasigen Durchblick.

Und das konsequent vom 1. – 40. Stockwerk. Immerschön mittig finden sich nun “aufgekratzte” Glitzifensterscheiben, getreu dem Motto: Konzentriert am Arbeitsplatz und bloß nicht in die Ferne schweifen.

Einem weiblichen Wischteam wäre das nicht passiert…

Selektive Datenspeicherung einer Jungglucke

Irgendwie komisch.
Keiner weiß mehr, woher die Trödelbiene ihre textile Geschenkegaben dereinst bezog. Keiner?!
Nein, eine hat sich wacker auf dem Gebiet der selektiven Datenspeicherung spezialisiert und weiß es.
Die Retroleggings mit ausgestelltem Bein ist die Leihgabe von einer Sandkastenfreundin, der Sanettabody mit Sternen aus dem Ländle, das rosarote Kleidchen von der “Omma”, die schnöde weiße Strumpfhose nebst pink-gepunkteten Söckchen von der Pinkbloggerin. Das Gesamtkonzept lautet “Flower Power Rosé”.
Immerhin wissen alle anderen Wickeltischbeauftragten den Namen des Kindes, und so vieles mehr.
Nur die Kleiderherkunft scheint vergessen.

Halt.
Wenn Spektakuläres aufgetragen wird, glänzen die Augen der Großen und man erinnert sich sofort, wer das FC Bayern Shirt erbeutet hat.
Super-selektive Datenspeicherung ist das dann wohl, in höchstem Maße spezifisch und nur unter Laborbedingungen abrufbar.
Die Jungglucke und ihr Leer-Wissen kann man damit nicht vergleichen.

_schlussstrich 05/14: Die Ehrlichen sind die Dummen

Der Mai ist vorbei und mit ihm die Illusion, dass Mitmenschen zuviel Wahrheit vertragen können.
Oder mit den Worten meiner Hairstylistin: “Erzählen Sie nicht zu viel Positives. Das nährt Neider.”
Wie wahr.
Und so muss die Jungglucke tiefstapeln und Mückenprobleme elefantös ausdifferenzieren.
Irgendwie schade, oder?
Klar, das Kinderkriegen ist kein Spaziergang. Der Krampf um den Kitaplatz wohl weidlich einer.
Die Rückkehr an die Fleischtröge der Macht gleicht einer Marsmission. Von der Rückkehr ins normale Bodymass ganz zu schweigen.
Und so dramatisiere ich nach draußen und werde Komödiant im inneren Zirkel.

Everything is new again …

Mit diesem Zitat beginne ich wieder den Blogaltardienst.

Ommmmh. Versinke in pastellfarbenen Gedanken, die trüben (so es denn je welche gab) sind übertüncht. Nach vielen Jahren Pause darf und ich will nicht klagen. Das Leben hat es gut mit der Pinkbloggerin gemeint, meine Lieben vor Unbill verschont und mir 2 Lieblinge beschert. Der kleineren und jüngeren Liebe (fortan Trödelbiene genannt) werde ich so manchen Post widmen. Praktischerweise ist der Pinkblog somit in seinem Motto bestätigt:

Das Web wird weiblich.